Neueste Infos

 

FV Gamshurst voll auf Höhe - Souveräner Heimerfolg gegen den SV Leiberstung - Sturmduo Marcel Koch und Ali Maamar Kouadri im Spiel- und Torrausch
FV Gamshurst - SV Leiberstung 4:0 (2:0)


Achern-Gamshurst. Am dreizehnten Spieltag in der Kreisliga A empfing der FV Gamshurst den SV Leiberstung im heimischen Eichbühnstadion. Eine Partie in die der FV Gamshurst als Favorit hineinging, man war aber gespannt wie die Schützlinge von FVG-Trainer Daniel Wayoff die 2:0 Auswärtsniederlage beim TuS Hügelsheim verkraftet hatten. Wie sich die Partie von Beginn an entwickelte und bis zum Schlusspfiff des gute leitenden Schiedsrichters Christan Schnurr (Hügelsheim) fortsetzte war eine klare Dominanz des FV Gamshurst. Mit einem fein herausgespielten 4:0 Heimerfolg gegen den harmlosen SV Leiberstung blieben die Wayoff-Schützlinge weiter in der Verfolgergruppe. Mit 24 Punkten liegt der FV Gamshurst auf dem fünften Tabellenplatz. Erfolgsgaranten für den Gamshurster Sieg war der dreifache Torschütze Ali Maamar Kouadri und "Wirbelwind" Marcel Koch, dem neben den Torvorlagen selbst ein wichtiger Treffer gelang.
In der 15. Minute eröffnete der pfeilschnelle Marcel Koch den Gamshurster Torreigen, im Gästestrafraum kam Koch an den Ball lies zwei Abwehrspieler aussteigen und hob den Ball an Keeper Florian Zemmrich zum 1:0 ins lange Eck. Zwei Minuten später war es Ali Maamar Kouadri der aus spitzem Winkel ins lange Eck zum 2:0 traf. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Kabine. Auch im zweiten Spielabschnitt spielte der FV Gamshurst richtig gut nach vorne und beschäftigte die Leiberstunger Defensive. Bereits früh in der 52. Minute dann die Vorentscheidung, aus kurzer Distanz konnte der an diesem Tage gut aufgelegte Ali Maamar Kouadri zum 3:0 einnetzen. Der Schlusspunkt nach einem katastrophalen Abwehrfehler des SV Leiberstung. Marcel Koch bekam einen Rückpass vor seine Füße, sprintete alleine auf Leiberstungs Keeper Florian Zemmrich zu, legte schön quer auf Ali Maamar Kouadri der nur noch zum 4:0 Endstand ins leere Tor einzuschieben brauchte. "Heute stimmte alles, wir haben hinten nichts zugelassen, standen sicher und nach vorne haben wir richtig guten Offensivfußball gezeigt und ganz wichtig wir haben auch die Dinger reingemacht", so der strahlende FVG-Trainer Daniel Wayoff in seiner Spielanalyse. (erb)